Piratische Ideen und Events

Posted · Add Comment
Status Produktivitätstraining 18.09.2011

Ja ja, ich weiß .. normalerweise schreibe ich immer am Wochenende,aber es war einfach alles zu voll. Fürs Schreiben brauche ich Muße, aber diese Woche wird noch so spannend, dass ich nicht dazu kommen würde, wenn ich esjetzt nicht tue. Morgen geht’s auf die Pirate Summit und Mittwoch auf die Zukunft Personal und anschließend auf die OMClub Party. Alles ganztägige Events in Köln von denen ich weiß, dass sie mir so viel Input geben werden, dass ich fünf-mal darüber schreiben können werde, ohne nach Worten zu ringen.

Vielen Dank für das ganze Feedback, dass ich von euch zum Artikel „Wie lernt ihr eigentlich fürs Abi?“ bekommen habe. Meine Gedanken kreisen zur Zeit extrem viel um dieses neue Projekt mit dem Arbeitstitel „Abi Akademie“. Nebenbei .. wie findet ihr dieses Titel für eine Plattform wo angehende Abiturienten Lernstrategien an die Hand bekommen? Ihr habt mir dabei geholfen ein paar wichtige Schwerpunkte in den Inhalten und der Aufmachung zu setzen. Für solche Fragen ist ein Blog wirklich praktisch. Etwa 60 Leute waren für 3-5 Minuten auf der Seite und von denen haben mir 20% ein interessantes Feedback gegeben. Dazu kommen natürlich noch die lieben und geduldigen Menschen, die ich in meinem privaten Umfeld dazu genervt habe. So langsam habe ich einen Fragenkatalog, mit dem ich direkt auf Oberstufenschüler und später auch Lehrer und Eltern zugehen kann. Falls einer von euch richtig Lust hat mit zu machen .. ich suche Men/Women-Power.

Die Pirate Summit morgen wird diesbezüglich auch interessant, denn dort tummeln sich 250 unternehmerisch ambitionierte Piraten und pitchen ihre weltverändernden Ideen gegenüber Investoren. Außerdem kann man den ganzen Tag an Workshops und Vorträgen teilnehmen. Ich bin gespannt was andere Start-Ups von meiner Idee halten und was für Fragen mir potentielle Investoren stellen werden. Wer sich fragt, warum Piraten .. der möge dies hier lesen: “Are You a Pirate” von Michael Arrington.

Manche Freunde und Angehörige waren von meiner Offenheit über meine Idee zu sprechen überrascht, denn es könnte mir ja jemand die Idee klauen .. so das Argument. Wie steht ihr dazu? Ich persönlich finde wenige Dinge tragischer als eine Idee auf der jemand hockt und die vor dem Launch nicht einmal das Licht das Welt gesehen hat, um überhaupt den Bedarf nach ihr zu testen. Außerdem fände ich es viel cooler, wenn man die Bedarfsgruppe in die Entwicklung mit einbezieht. Beide Seiten haben einfach mehr davon. Am Ende kommt es meiner Meinung nach eh darauf an wer diese spezielle Idee erfolgreich in die Wirklichkeit umsetzen kann .. und will.

Apropos Umsetzen, ich wurde mehrfach angesprochen, warum ich letzte Woche keinen Screenshot von meinem Produktivitätstrainings-Diagramm hochgeladen habe. Hätte nicht gedacht, dass es jemanden interessiert .. aber hier:
Noch kann ich stolz sein, aber so langsam wirds eng! ;)

Schöne Grüße,

Ben